Wer sind meine Eltern (002)

Sie haben einen Namen, den Namen kannte ich bei meiner Ankunft nicht, also sind sie für mich nicht ihr Name, auch nicht Mama oder Papa. Wobei „Mama“ und „Papa“ sehr nah an das herankommen, was sie für mich sind. Mama und Papa sind aber auch wieder nur Namen. Das ist nicht die Essence. Ich weiss nicht, ab wann ich bewußt wahrgenommen habe, es gibt Aussagen, daß sich manche Menschen an die Vereinigung der Eltern erinnern bzw. eine Erfahrung davon gemacht haben, die dies wiederspiegelt. Ich halte es für möglich von Anfang an meine Umwelt auf eine Art und Weise wahrgenommen zu haben. Wenn ich davon ausgehe zur Zeit der Befruchtung ins Leben gekommen zu sein oder zumindest auf diese Welt, dann war meine erste Welt in meiner Mutter, vermutlich das erste, was ich kennengelernt habe und vielleicht alles als nur „mich“, als Eins gesehen habe. Es gab sehr wahrscheinlich keine Unterscheidung zwischen mir und meiner Mutter bzw. meiner Welt. Ich denke, daß ich mich zu dieser Zeit sehr wohl und sicher gefühlt habe. Wie mag es gewesen sein, als die Wehen eingesetzt hatten? In Kontemplation zu Angst kam ich dazu, daß ich Angst vermutlich das erste Mal bei der Geburt erfahren habe. Auf einem 2 wöchigem Enlightenment Intensive habe ich eine Erfahrung gemacht, wie sich der Körper von selbst in die Embryostellung brachte und unheimlich starke innere Hitze in Schüben entstand, ein Gefühl als würde ich innerlich verbrennen; auch dort kam Angst vor dem unbekannten auf. Ich kann mir vorstellen, dass Wehen ein solchen Effekt auf das Kind haben können. Vielleicht habe ich in dieser Nacht die Zeit kurz vor meiner Geburt nochmals erlebt. Eine Erfahrung auf dem Intensive war ein Geburtserlebnis, ein erkennen von „Das bin ja ich“ und eine absolute Leere vor mir, ein Suchen und herausgreifen nach etwas in dieser Leere. Ein schreien, und körperliches beben fast bis zur Erschöpfung und dann dieses warme, liebevolle, erkennende Gefühl was mir entgegen kam, ein Gefühl von angenommen werden. Die Bewegungen danach kamen von Selbst, führen des Gefühls zum Unterbauch, dort verweilen und dann zum Brustbereich. Dort war es ein Gefühl von unendlicher Liebe und Wärme, ein ankommen. Damit kam die Erkenntnis „Legt der Mutter das Kind sofort nach der Geburt auf den Brustkorb“. Wenn all diese Erlebnisse Teil meiner Erfahrung in der Geburtsphase waren, kann ich aus Erfahrung sagen wie wichtig es ist dem Kind Liebe entgegen zu bringen. Ich bin dankbar mit dieser Liebe empfangen worden zu sein! Meine Eltern sind Liebe für mich. Auch das habe ich bewusst in meiner ersten Kontemplationserfahrung erlebt. Eine Liebe für meine Eltern, dieses Gefühl wandelte sich zu wahrer Liebe, Wahrheit und absolute Wahrheit, losgelöst von den Eltern. All das sind aber nicht meine Eltern, all das sind meine Erfahrungen. Meine Erlebnisse, meine Geschichte dazu. Meine Eltern sind nicht nur meine Eltern, in erster Linie sind es 2 Personen, 2 Wesen, die den gleichen Start wie ich auf dieser Welt hatten. Auch sie wurden gezeugt, lebten als Embryo in ihrer Welt, ihrer Mutter, wurden geboren, wurden vielleicht mehr oder weniger geliebt von der Umwelt empfangen, haben ihre Erfahrungen gemacht, haben sich ihre eigene Welt aufgebaut – durch das vorgelebte ihrer Eltern, ihrer Gesellschaft, Kultur und deren Werte. Dadurch haben sie vielleicht vergessen wer oder was sie wirklich sind. Sie haben angefangen sich mit Rollen zu verwechseln, eine große Rolle wurde Mutter und Vater zu sein. Sie sind aber viel mehr als das und ich wünsche mir, dass sie das erkennen. Mutter und Vater zu sein ist nur eine Rolle, das ist aber nicht die Essence. Also wer bist du? Für mich sind es zwei Wesen mit ihrer Geschichte, die sich begegnet sind, entschieden haben einen gemeinsamen Weg zu gehen, mir die Möglichkeit gegeben haben hier in dieser Form zu sein, sich um mich liebevoll gekümmert haben, mich groß zogen und auch jetzt noch für mich da sind.

Wer sind meine Eltern wirklich? Gucke hinter die Rolle und erfahre soviel wie möglich über sie, solange sie da sind. Was und wie haben sie sich selbst in den ganzen Rollen erlebt, wie haben sie ihr Leben erfahren und gelebt? Wie erleben sie sich hinter den Rollen? Wie erlebe ich sie hinter den Rollen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.