Puzzle und sequentielles Lernen (005)

Was haben ein Puzzle, sequentielles Lernen und die Absicht dieses Blog gemeinsam?

Dazu vorab ein paar Betrachtungen. Worüber reden wir hier? Was ist ein Puzzle und was ist sequentielles Lernen?

Ein Puzzle ist vereinfacht gesagt ein Bild, welches in mehrere kleine unterschiedlich geformte Stücke zerschnitten ist. Diese Stücke werden durcheinander gebracht um dann als Herausforderung wieder zusammengesetzt zu werden. Anhaltspunkte beim Zusammenfügen sind Form des Einzelstücks und das Bild an sich.

Sequentielles Lernen geht nach Schritten. Erst wird A gelernt, dann B und dann C. Alle Schritte bauen aufeinander auf, d.h. ich kann die Reihenfolge nicht durcheinander bringen. Wenn ich z.B. Mathematik lernen möchte fange ich nicht mit Differenzial-, Integral- oder Fehlerrechnung und Statistik an, sondern es ist nötig als erstes zu lernen was Zahlen sind. Danach kann ich mit den Grundrechenarten anfangen und Beziehungen erkennen. Sobald die darin steckenden Prinzipien verstanden wurden kann ich zum nächsten Schritt der abstrakten Themen kommen. Ab dort ist es kein reines sequentielles lernen mehr, da ich in verschiedene Themen der Mathematik eintauchen kann.

Nochmals zum Puzzle. Wird das Puzzle sequentiell zusammengelegt? Gehe ich wie bei ‚Malen nach Zahlen vor‘? „Nehmen Sie Puzzlestück Nr. 1 und legen Sie es in die obere linke Ecke. Finden Sie nun Puzzlestück Nr. 2 und legen Sie es rechts an Puzzlestück Nr. 1, usw.“. – Nicht wirklich! Es liegt ein Haufen wild durcheinandergeratene Einzelstücke vor mir, bestenfalls habe ich das Bild was sich ergeben soll bereits gesehen – was jedoch die Herausforderung und gegebenenfalls den Spaß mindern kann. Gehen wir davon aus, dass wir das Bild noch nicht gesehen haben. Somit liegt jetzt ein Haufen von „Schnipseln“ eines Gesamtbildes vor uns, der, wenn wir es nicht besser wüßten, ein Chaos von irgendwelchen Teilen ist. Hätte uns niemand gesagt, dass dies ein Puzzle ist, würden wir vermutlich nicht versuchen in diesem Chaos ein Zusammenhang zu suchen. Wir fangen mit einem beliebigen Teil an. Zugegeben, es ist einfacher die Formen der Ecken zu suchen und die Randgebiete um so einen Rahmen zu schaffen von dem aus das Bild vervollständigt wird. Nichtsdestotrotz ergeben sich häufig einzelne „Inselgebiete“, d.h. Bereiche die für sich zusammenhängend sind, jedoch die Position im Gesamtbild noch nicht ersichtlich ist. So fügen sich aus dem vermeintlichen Chaos Einzelstücke zu Inseln, Inseln zu größeren Inseln, bis sich das gesamte Bild zusammenfügt.

Dieser Blog ist kein sequentielles Lernen, er ist ein Puzzle. Jeder einzelne Eintrag ist ein Teil eines größeren Gesamtbildes welches sich aus unterschiedlichen Gründen nicht sequentiell vermitteln läßt. Einer der Gründe ist der persönliche Standpunkt des Einzelnen, die eigene Erkenntnis und die Bereitschaft sich aus seinem Glaubenssystem Neuem gegenüber zu öffnen.

Ein Einzelner Beitrag kann unter Umständen erst später verstanden werden, d.h. zur Analogie des Puzzles, das sich im Laufe der Zeit mehr Inseln aneinanderfügen und somit Erkenntnis und Verständnis entstehen, Zusammenhänge bewusst werden.

Meine Absicht mit diesem Blog ist ein Gesamtbild zu vermitteln. Es mir selbst nochmals zu vergegenwärtigen und somit auch anderen zugängig zu machen.